Schotterkleber, 1 Liter

Real-Modell bieten nun auch Gleisschotter an: Mein Schotter. Warum? Ich habe für meine Modulanlage > lange nach dem besten Schotter gesucht. Dabei stellte sich heraus, dass der Schotter der gängigen Anbieter (Asoa, Kemö o.Ä.) folgenden gravierenden Nachteil aufweisen: ein großer Teil der Steinchen besteht aus Splittern, sehr dünnen splittrigen Teilen, so etwas kommt in Natura eben nicht vor. Wahrscheinlich entstehen diese beim Mahlen der Steine, dabei splittert das Ausgangsmaterial in dünnen Schichten ab. Auch ein Bericht in der MIBA, in dem die Splitter (negativ) erwähnt werden, bestätigte mich, nach besserer Qualität zu suchen. Und ich wurde fündig.

Real-Modell bietet Gleisschotter für die Spur H0 und 0 an. In rotbrauner und grauer Schattierung, Farbnuancen lassen sich gut durch Übersprühen mit unser Patinierungsfarbe erzielen. Uns ist auch ein günstiger Preis wichtig, da gerade in der Spur 0 große Mengen an Schotter und Verarbeitungsmaterialien benötigt werden.

Das Komplet-Set Schotter für H0 beinhaltet:
3 kg Schotter, 0,5 kg Kies für die Gleisränder
0,5 l Schotter-Kleber,
2 x Rostfarben
(hell und dunkel),
1 x Patina-Farbe,
2 x Mattlack-Versiegelung,
0,25 l Spezialverdünner,
5 kleine Döschen Farbpulver
(Rost hell, Schwarz, Staub, Moos hell + dunkel)
Einzelpreis 70,10 € abzüglich 20% Rabatt.
Ausreichend für mindestens
4 Meter Gleis auf freier Strecke oder 7 Meter Gleis im Bahnhof.

Das Patinierset
Das Komplet-Set Schotter
Lupe = auf das Bild klicken

NEU: Nun ist unser Schotter-Set H0 mit je 0,5 kg Kies für den Randweg ergänzt worden. Alles ist im gleichen Farbton wie der Schotter, dadurch ergibt sich ein einheitliches Bild.

Verarbeitung:
Gleisrost entfetten (optimal: ein Grundreiniger für Fußböden). Dann die Schienenflanken mit unserer Rostfarbe einfärben, das Gleis aufkleben. Die Flanken des Gleiskörpers (aus Styrodur) mit unverdünntem Ponal einstreichen, den Schotter aufstreuen und leicht festklopfen (Bild 1).

Jetzt die Gleiszwischenräume und Flanken mit Schotter bestreuen, mit einem Pinsel die Steine ausgleichen, einen Wulst am Rand ausbilden, in der Mitte des Gleises eine Vertiefung erstellen. Nun alles mit den bewährten Ponal-Wasser-Gemisch (1 Teil Ponal, 3 Teile Wasser, etwas Spüli) und eine Spritze beträufeln. 

Oder Sie benutzten unsere Kunststoffemulsion zum Verkleben. Die Vorteile: Bessere Benetzung der Steine und keine Gefahr der Oxidation der Schienenoberfläche. Dies kann beim Benutzen von Ponal vorkommen.

Nach einiger Zeit kann der Schotter nochmals "festgestampft" werden. Über Nacht trockenen lassen (Bild 2). 

Nach Trocknung mit unsere Patinierfarbe mit der Airbrush dünn übernebeln. Mit unseren Pulverfarben Akzente setzten (grün= Moos, schwarz= Öl und Ruß). Nun mit unserer Matt-Versiegelung (1:1 verdünnt mit dem Spezialverdünner) alles dünn mit der Airbrush übersprühen (mit dem Pinsel auch möglich) und dadurch fixieren und mattieren. Als letztes die Rostfarbe an den Schieneflanken aufsprühen (mit auf Abstand montierter Maske) (Bild 3).

Benötigte Schottermenge:
Für 1 Meter Gleis benötigen Sie bei einem maßstäblichen Gleisbett auf freier Strecke 750 Gramm Schotter. Im Bahnhof bis zu 50% weniger.

Anleitung zum Schottern als PDF >

Bild 1
Bild 2
Bild 3
Lupe = auf das Bild klicken

Wir empfehlen auch